Kontaktlinsen Lexikon

 


Anisometropie

Die Brechkraft der beiden Augen weicht stärker voneinander ab.

BC

Buchstabenkürzel für Basiskurve, Radius oder auch Krümmung einer Kontaktlinse.

Bifocal Linsen

Kontaktlinse mit 2 Korrekturbereichen für Nah- und Fernbereich.

CAB

Cellulose-Aceto-Butyrat
Gasdurchlässige Linse, zur besseren Sauerstoffversorgung der Hornhaut.

Colorlinsen

Farbige Kontaktlinsen verändern oder verstärken die Augenfarbe. Sie können gleichzeitig Sehfehler korrigieren.

Corneallinse

auch Korneallinse harte, formstabile Kontaktlinsen. Die bestehen - im Gegensatz zu den Sklerallinsen - nur noch aus dem Cornealteil, dem optischen Teil. Der Durchmesser dieser Linsen ist kleiner als der Hornhautdurchmesser. Die Linse schwimmt auf dem Tränenfilm und hat somit keine direkte Berührung mit der Hornhaut. Sie bewegt sich deshalb bei jedem Wimpernschlag 1-2 mm nach oben und unten. Die Eingewöhnungszeit ist durch die Formstabilität (Fremdkörpergefühl) schwieriger und länger. Die Gefahr des Herausfallens der Linsen ist größer als bei weichen. Sie sind langlebig, hoch sauerstoffdurchlässig und meist recht teuer.

Corneosclerallinse

auch Korneosklerallinsen Weichen Kontaktlinsen die aus wasserhaltigem Kunststoff bestehen. Im Gegensatz zu den hartflexiblen Linsen "kleben" sie auf der Hornhaut. Es gibt unzählige Sorten von weichen Kontaktlinsen, mit verschiedenen Tragezeiten und Wassergehalt. Der Tragekomfort ist von Beginn an sehr angenehm und es wird kaum mit Eingewöhnungsschwierigkeiten zu rechnen sein. Man unterscheidet die weichen Kontaktlinsen in hydrophile und hydrophobe Kontaktlinsen. Hydrophile weiche Kontaktlinsen nehmen die Tränenflüssigkeit des Auges auf und speichern diese. Wasseraufnehmend. Hydrophobe weiche Kontaktlinsen werden aus Silikon hergestellt und sind hoch sauerstoffdurchlässig, aber wasserabstoßend.

CT

Central Thick
Die Mittendicke einer Kontaktlinse.

DIA

Durchmesser der Kontaktlinse.

Disposable Lenses

Diese für eine Gebrauchsdauer von 7 bis höchstens 14 Tage bestimmten Linsen werden auch als "Einmal-Linsen" bezeichnet.

Einweglinsen

Kontaktlinsen für das einmalige Tragen. Nach der Benutzung wird die Kontaktlinse entsorgt.

Farbige Kontaktlinsen

siehe Colorlinsen

Handlingstint

Leicht getönte Kontaktlinsen erleichtern die Handhabung und auch das Wiederfinden, wenn die Linse einmal vom Fingergefallen ist. Dieser sogenannte Handlingstint (bläuliche Einfärbung, ca. 2%) verändert die Augenfarbe nicht.

Harte Kontaktlinsen

siehe Corneallinse

HEMA

Hydroxyethylmethacrylat
Weichlinse, deren Lebensdauer bei nur
2 - 3 Jahren liegt

hochhydrophil

stark wasserbindend

HRGP

High Rigid Gas Permeable
Hoch gas(sauerstoff)durchlässige, harte, flexible Kontaktlinsen.

Hydrogellinsen

Kontaktlinsen mit sehr hohem Wassergehalt.

hydrophil

wasserbindend, Feuchtigkeit anziehend, benetzbar

hydrophob

wasserabweisend

Kombinationslinsen

Diese Linsen sind innen hart und außen weich.

Konkave Kontaktlinse

Negativ brechende Linse zur Behandlung der Kurzsichtigkeit = Minuslinsen.

Kontaktlinsenstärken bzw. -werte

entsprechen nicht den Brillenstärken, da die Kontaktlinsen direkt auf dem Auge getragen werden. Kurzsichtige benötigen geringere Werte, Weitsichtige stärkere.

Konvexe Kontaktlinse

Positiv brechende Linse zur Behandlung der Weitsichtigkeit = Pluslinsen.

Korneallinsen

siehe Corneallinse

Korneosklerallinse

siehe Corneosclerallinse

Mehrstärken Kontaktlinsen

siehe Multifokal Linsen

Multifocal Linsen

Auch Gleitsichtkontaktlinse genannt. Sie dienen der Korrektur in allen Entfernungsbereichen.

PMMA

Polymethylmethacrylat
Sehr haltbare Hartlinsen.

Proteine

Proteine haben vielfältige Bedeutungen beim menschlichen Stoffwechsel. Sie werden unter anderem auch über die Tränenflüssigkeit ausgeschieden. Dies kann dann zu Verunreinigung und Ablagerungen an den Kontaktlinsen führen.

PWR

Power
Bezeichnung der Dioptrie für Kontaktlinsen.

RGP

Rigid Gas Permeable
Sauerstoffdurchlässige, harte, flexible Kontaktlinsen.

Sclerallinsen

Harte Kontaktlinsen (Hornhautlinsen)
Die Sklerallinsen haben einen großen Durchmesser und bedecken fast den ganzen vorderen Teil des Auges. Heutzutage werden sie nur selten für besondere Aktivitäten benutzt, wie Tauchen oder physiologische Forschungen am Auge. Vorteile: diese Linsen sind sehr stabil und kratzfest, hinterlassen nur wenige Ablagerungen, haben eine lange Lebensdauer und benötigen wenig Pflege. Nachteile : das stärkere Tragegefühl, die lange Anpassungszeit, die Gefahr des Verlusts, Staubpartikel können sich unter die Linse schieben. Diese Kontaktlinsen sind nicht geeignet für den Tauchsport, oder Sportarten mit Gefährdung der Augen.

Sklerallinsen

siehe Sclerallinsen

Sonnenschutz-Kontaktlinsen

siehe UV-Filter-Kontaktlinsen

Speziallinsen

Dies sind Kontaktlinsen mit speziellen Eigenschaften wie Bifokallinsen, Multifokallinsen, Dauertragelinsen, farbige Linsen, Fun-Linsen.

Torische Kontaktlinsen

Sie dienen der Korrektur bei Hornhautverkrümmungen.

Tränenflüssigkeit

Flüssigkeit zur Benetzung und Ernährung des Auges.

Transmissibilität

Der Grad der Sauerstoffdurchlässigkeit einer Kontaktlinse ist abhängig vom Material der Kontaktlinsen.

UV-Filter-Kontaktlinsen

Der UV-Schutz in den Kontaktlinsen sorgt für die Absorption der schädlichen UV-Strahlung. Der UV-Filter ist bereits im Kontaktlinsenmaterial integriert, doch sind Kontaktlinsen mit reinem UV-Filter nicht zwangsläufig mit einer Tönung oder einem Blendschutz versehen. Einige moderne stabile Kontaktlinsen enthalten einen sogenannten UV-Blocker. Damit schützt die Kontaktlinse den von ihr bedeckten Teil des Auges besonders gut vor schädlichen UV-Strahlen. Besonders Menschen, die lichtempfindlich reagieren, empfinden dies als angenehm. Ein UV-Blocker ersetzt jedoch nicht eine gute Sonnenbrille, da die Kontaktlinse nur einen Teil des Auges schützt.

Voraussetzung für das Kontaktlinsentragen

Nicht jeder kann Kontaktlinsen tragen, dies sollte als Erstes von einem Spezialisten/Augenarzt abgeklärt werden. Selbstversuche sind gefährlich. Sie können schmerzhaft sein und auch medizinische Probleme nach sich ziehen.

vT-Kontaktlinsen

Kontaktlinsen mit verlängerter Tragezeit
Die neue Generation der sogenannten Dauertragelinsen, man kann sie 4 - 6 Wochen, ja sogar bis zu drei Monaten im Auge belassen.

Weiche Kontaktlinse

siehe Corneosclerallinse