Augenkrankheiten

Der Mensch verfügt über fünf Sinnesorgane mit denen er in der Lage ist mit seiner Umwelt in Kontakt zu treten, bzw. seine Umwelt wahr zu nehmen:

tasten schmecken hören riechen sehen

Einen besonders hohen Wert besitzt das Auge. In der Sehkraft eingeschränkt zu sein, oder diese ganz zu verlieren war und ist eine schlimme Beeinträchtigung der davon Betroffenen. Daher ist der Erhalt der Sehkraft für alle Menschen von allergrößter Wichtigkeit. Das frühzeitige Erkennen und Behandeln der Symptome kann schlimmste Folgen lindern, oder gar vermeiden. Einen kleinen Teil der Erkrankungen stellen wir im Folgenden dar.

Im Laufe eines Lebens verändern sich viele Dinge. Auch die Augen sind nicht vom natürlichen Alterungsprozess ausgenommen. Ungefähr ab dem 45. Lebensjahr nimmt die Akkomodation des Auges (die Fähigkeit sich unterschiedlichen Entfernungen anzupassen) zunehmend ab, und es können auch eine Reihe von Erkrankungen des Auges, im Verlauf der natürlichen Alterung, entstehen.

  • Bereits ab dem 40. Lebensjahr kann der Grüne Star (Glaukom), eine der häufigsten (vermeidbaren) Erblindungsursachen, vermehrt auftreten. Da diese Erkrankung im Anfangsstadium ausschließlich von einem Augenarzt erkannt werden kann, sollten Sie Ihre Augen regelmäßig untersuchen lassen.
  • Eine weitere Augenerkrankung, der Graue Star (Katarakt), eine Eintrübung der Linse, tritt meistens jenseits des 60. Lebensjahres auf. Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes oder auch die langfristige Einnahme einiger Medikamente z.B. Cortison können Ursachen für einen frühen Eintritt der Erkrankung sein.
  • Eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis) ist eine Entzündung oder Irritation der Augenbindehaut. Die Bindehaut befindet sich auf der Innenseite der Augenlider und auf dem anliegenden Augapfel.
  • Unter altersbedingter Makula-Degeneration versteht man, dass die Makula, der Teil der Netzhaut, der für das Scharfsehen verantwortlich ist, beschädigt ist. Verursacht wird diese Erkrankung meist durch eine schlechte Durchblutung.